Prophet Royal Robertson

1930 - 1997

  • I Seen My Soul Did Journey Away, 1991, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 56 cm
  • The Time Pull Motor Dept, 1991, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 56 cm
  • The Glowing Virgins, 1994, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 56 cm
  • They Cloud Of Fog's Is Low, 1990, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 56 cm
  • The Black Commander, 1993, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 56 cm
  • The Ankia, 1997, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 56 cm
  • I Dream God Giant Searching, 1982, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 48 cm
  • So I'll Try To Leave Louisiana For Good, 1989, Mischtechnik auf Pappe, 71 x 56 cm
  • Atomic Shelter, late 1970s - early 1980s, Mischtechnik auf Pappe, 56 x 71 cm
  • untitled, 1980-90s, Mischtechnik auf Pappe, 30 x 21,5 cm
  • untitled, 1980-90s, Mischtechnik auf Pappe, 30 x 21,5 cm
  • untitled, 1980-90s, Mischtechnik auf Pappe, 30 x 21,5 cm

„Prophet“ Royal Robertson verbrachte den größten Teil seines Lebens in Louisiana. Als Teenager machte er sich auf und bereiste die Westküste der USA, kehrte aber nach ein paar Jahren nach Louisiana zurück, um sich um seine alternde Mutter zu kümmern. 1955 heiratete er Adell Brent, die ihn jedoch nach neunzehn Ehejahren verließ und mit ihren zwölf Kindern nach Texas umsiedelte.

Robertson, ein professioneller Schildermaler, begann das Innere und Äußere seines Hauses mit handgemalten Schildern und Gemälden zu schmücken, die die Untreue seiner Frau mit apokalyptischen Versen verketzerten. Während des letzten Jahrzehnts wich sein Hass auf Frauen der zwanghaften Überzeugung, dass er Opfer einer bösartigen weiblichen Verschwörung geworden sei. In seinen halluzinatorischen Visionen von Raumfahrt und Außerirdischen, die die Apokalypse durch komplexe zahlensymbolische Formeln voraussagten, warnte er die Welt vor den Gefahren von Ehebruch und Unzucht, vor „ehebrecherischen Huren“, untreuen Ehepartnern und Bastarden, die allen Stolz verloren hätten.

Viele seiner Werke enthalten Kalendarien, in deren Datenblöcke er in kurzen tagebuchähnlichen Aufzeichnungen Erinnerungen an seine untreue Ehefrau und ihre zerstörte Ehe kritzelte. Eine intensive Beschäftigung mit Numerologie und den biblischen Prophezeiungen der Offenbarung über die Endzeit der Welt durchzieht sein Werk. Robertsons Schimpfrepertoire eines mysteriösen Universums basiert auf biblischen Prophezeiungen, numerischen Formeln und Visionen von Traumhäusern und Raumfahrt, die solche grundverschiedenen Themen wie messianische Eschatologie, Futurismus und Science Fiction miteinander verschmelzen lassen.